SCHÖNER ZOCKEN MIT IOS-GERÄTEN

Das iPhone als Gamepad

Mit dem Game Boy Advance startete Nintendo ein innovatives Konzept. Das Handheld konnte mittels Kabel als Eingabegerät für die hauseigene Konsole GameCube verwendet werden. Mit der passenden App klappt dieses Zusammenspiel auch mit iPhone, iPad und dem Computer. Die Spiele-App The Incident nutzte als eine der ersten ein iPhone als drahtlos verbundenes Eingabegerät. Während die Spielfigur auf dem iPad von aus dem Himmel fallenden Gegenständen bedroht wurde, konnte die Steuerung des Helden über ein iPhone per Gyroskop erledigt werden.

ANZEIGE

Auf beiden Geräten lief die App, die Verbindung erfolgte per WLAN. Wie bei The Incident wurde auch im Action-Titel Chopper 2 das Geschehen auf dem iPad über ein gekoppeltes iPhone gesteuert. Die iPhone-Steuerung von Chopper 2 funktioniert sogar mit der Mac-Version des Titels. Ist die App auf dem iPhone aktiviert und die Version aus dem Mac App Store auf dem Mac gestartet, lässt sich der Hubschrauber auf dem Mac-Bildschirm durch Heben, Senken, Drehen und Neigen des iPhones steuern. Beide Geräte müssen dazu lediglich in einem WLAN eingebucht sein.

Kabellosigkeit gratis

Es geht jedoch noch ­günstiger und vielseitiger. Die Entwickler von Zell Applications bieten im App Store die kostenlose iPhone-App Joypad – Game Controller an. Die App teilt den Bildschirm in zwei Hemisphären. Links ein Steuerkreuz, rechts – in Abhängigkeit vom gewählten Controller-Typ – zwei oder mehr virtuelle Tasten. Per Bluetooth oder WLAN nimmt die Joypad-App Kontakt mit einem unterstützten Spiel auf dem iPad auf, und der ferngesteuerte Spaß kann beginnen. Noch größer wird das Vergnügen, wenn ein bespieltes iPad 2 per Apple Digital AV Adapter (39 Euro) an einen Fernseher oder Monitor angeschlossen wird, auf dem sich das ferngesteuerte Geschehen anschließend abspielt. Bemerkenswert ist jedoch, dass die Joypad-iPhone-App sich auch zur Steuerung von Mac- und Windows-Spielen eignet. Voraussetzung ist die Installation der Server-Software Joypad Connect die von der Herstellerseite geladen werden kann. Für populäre Titel wie Minecraft oder zahlreiche Videospiel-Emulatoren ist die Belegung bereits voreingestellt.

Impressum