WEITERVERKAUF AB KOMMENDE WOCHE?

Google plant Patch gegen Galaxy-Nexus-Verkaufsverbot

Im Falle des US-Verkaufsverbot des Samsung Galaxy Nexus mischt sich jetzt Google mit ein. Google hat angekündigt, gemeinsam mit Samsung an einer Software-Aktualisierung zu arbeiten, die die universale Suche abschaltet. Apple sieht mit genau dieser Suchfunktion das US-Patent 8.086.604 verletzt und erreichte deshalb vor Gericht das einstweilige Verkaufsverbot.

ANZEIGE

Nachdem die zuständige Richterin Lucy Koh die verhängten Verkaufsstopps für das Samsung Galaxy Nexus sowie das Galaxy Tab 10.1 bestätigt hat, wurde von Apple laut The Verge mittlerweile die geforderte Sicherheitsleistung in Höhe von 96 Millionen US-Dollar hinterlegt. Damit ist der Weg frei, um das Verkaufsverbot in Kraft treten zu lassen.

Zeitgleich war auch Google aktiv: Das Galaxy Nexus wurde aus dem Google Play Store entfernt und mit dem Verweis „coming soon“ versehen. Außerdem verspricht Google einen Patch, der schon bald ausgerollt werden könnte. Gegenüber The Verge bestätigte Google, dass das Nexus bereits kommende Woche wieder verfügbar sein werde - dann aber mit einem Android 4.1 Update, das die fragliche universale Suche beschneidet. Ausgelieferte Geräte versucht Google über ein OTA-Update zu patchen, das noch diese Woche erscheinen könnte.

ANZEIGE

Artikel kommentieren

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
* sechs = 42
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.
Impressum