TROCKNENDE TINTEN UND TÜCHER

Musik aus der iCloud: Apple soll sich mit Sony geeinigt haben

Der iTunes Store rüstet sich stetig für den anstehenden Streaming-Wettkampf mit Google und Amazon. Nach denen von Warner und EMI steht Cupertino jetzt das dritte große Musik-Arsenal zur Verfügung. Bloomberg meldet Vertragsabschluss zwischen Apple und Sony. Jetzt stehe nur noch Universal Music aus.

ANZEIGE

Dass Apple das Streaming von Musik und Multimedia richtig statt halbherzig anpacken will, darf mittlerweile als gesichert gelten. Vom ersten Streaming-Partner, der Warner Music Group war im vergangenen November mit Elliot Peters sogar ein Experte für Musik-Recht abgeworben worden. Ihm sollen die europäischen Angelegenheiten von iTunes unterstellt sein.

Mit Warner soll sich Apple auch bereits im April einig geworden sein. Von EMI hieß es erst gestern, dass die Verträge unter Dach und Fach seien. Da sich laut Bloomberg nun auch Sony zur Schar zu gesellen scheint, richtet sich die Aufmerksamkeit auf Universal Music, den größten Global Player der Branche. Eine ungenannte Quelle sieht auch hier baldigen Vertragsabschluss voraus. Von den angeblichen Geschäftspartnern selbst gibt es, wie üblich, keinen offiziellen Kommentar.

ANZEIGE

Artikel kommentieren

Kommentar hinzufügen

Captcha
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen.
zehn + = zwölf
Lösen Sie die Aufgabe und geben Sie das Ergebnis (als Zahl) ein.
Impressum